Kleben mit URUSHI

Zum Kleben von Bruchstücken werden speziell zubereitete Modifikationen des Urushi verwendet, deren Rezepturen sich von Werkstatt zu Werkstatt unterscheiden und oft in Familientradition weitergegeben werden.

Zur Klebung poröser Keramik wird z.B. Mugi urushi verwendet. Für Porzellan oder dicht gebranntes Steinzeug wird eine andere Lackmischung mit größerer Klebekraft und Härte verwendet.

Die zum Kleben geeignete Urushi-Mischung wird dünn, einseitig auf die Bruchflächen der Scherben aufgetragen. Stück für Stück werden die Scherben in optimaler Reihenfolge zusammengesetzt.

Die Aushärtung der Klebungen dauert im Feuchtschrank, je nach Scherbendicke und verwendeter Klebemischung bis zu mehreren Wochen. Danach wird der überschüssige ausgehärtete Lack von den Klebenähten entfernt. Anschließend folgt bei poröser Keramik eine mehrmonatige Ruhephase für die Verklebten Objekte, bis die entgültige Aushärtung der Klebungen abgeschlossen ist.